Blogstöckchen

Blog | 3 Kommentare

Dieses Elfer-Blogstöckchen wurde mir vor einer halben Ewigkeit von Xeledons Spiegel zugeworfen, und da die HeinzCon und der Dunkle Zeiten-Roman jetzt hinter mir liegen, werde ich mal die Hand aufs Herz legen und sie nach bestem Wissen und Gewissen beantworten. 😉

1. Welches Essen verbindest du mit Kindheitserinnerungen und magst du es auch heute noch?

Ich habe jede Menge Kindheitserinnerungen, die mit Essen zusammenhängen. Meine Mutter kocht sehr … na ja … traditionell, aber auch sehr gut – und meine Oma kochte sehr traditionell und … na ja … ziemlich eklig, und daher habe ich sehr viele gute Essenserinnerungen und sehr viele nicht so gute an Gemüse „Ongeree“, wie man im Rheinland sagt („Untereinander“ wäre das übersetzt und heißt so viel wie „Totgekochtes Gemüse mit totgekochten Kartoffeln vermengen“). Also: Wirsing Ongeree, totgekochtes Porree, Möhren Ongeree … diese Gemüsesorten kann ich heute besser. 😉 Aber da gibt’s diese Erinnerungen an Nudelsalat, Schweinefilet mit Bohnen, Rouladen, Forelle – und ja, natürlich, in der Eifel isst man nicht viel vegetarisch. 😉

2. Hattest du als Teenager jemals Star-Poster in deinem Zimmer hängen und wenn ja, von wem?

As a natural born fangirl … hatte ich natürlich “Star”-Poster in meinem Zimmer. Mel Gibson in Braveheart-Pose. Die Poster der Star Wars Special Edition waren gefühlt größer als die Wände, an denen sie hingen. Und Blind Guardian, Sentenced und Co. habe ich aus der Rockhard ausgeschnitten und damit meinen Schreibtisch beklebt. Bei einer Freundin habe ich Lemmy unter die Schreibtischplatte geklebt. Ab und zu haben wir drunter geguckt und uns gegruselt.

20160308_1719323. Was ist aktuell dein liebstes Ding, was bei dir zu Hause an der Wand hängt? (Gerne mit Foto 😉 )

Das ist schwer zu sagen, denn ganz ehrlich hängen hier lauter Dinge an den Wänden, an denen wiederum mein Herz hängt. Bilder von Mia Steingräber. Drucke von Alfons Mucha. Ein Autogramm von Neil Gaiman, mir organisiert von der reizenden Fragenstellerin dieser 11 Fragen. Aber das Allerliebste ist mir vermutlich mein Schwert. Christian hat es mir spezial-anfertigen lassen, damit es so aussieht wie Ulfberths Schwert aus „Im Schatten der Esse“ (inklusive Zitas Schmiedezeichen), und es ist einfach SO schön!

4. Was war das letzte Mediendings (Buch, Serie, Spiel…), was du abgebrochen hast und warum?

Leider breche ich im Moment viele Serien ab, bei denen ich mir vornehme, sie irgendwann weiterzugucken. Die Letzte war „Fargo“. Ja, ich weiß, Fargo ist gut. Aber 10 Stunden sind mir einfach zu lang für nen Krimi. Da merke ich dann wieder, dass das nicht mein Genre ist, egal, wie brillant es gemacht ist.

5. Welche übernatürliche Fähigkeit würdest du gerne beherrschen?

Meinem Alltag würde es gut tun, wenn ich Hermines Uhr hätte – aber ich glaube, wenn ich es mir wirklich just for fun aussuchen könnte, würde ich total gerne fliegen. Einfach so. Wuuuuusch. Stell ich mir scharf vor.

6. Wie oft denkst du außerhalb des eigentlichen Spiels an deine RPG-Charaktere? (Für Nichtrollenspieler: Wie oft denkst du an fiktive Charaktere, z. B. aus Büchern?)

Bwahaha! Diese Frage sollte ich nicht beantworten. Mein Hirn ist ein einziger Sumpf aus fiktiven Leuten, die miteinander reden, während ich Wäsche aufhänge oder im Auto sitze. Gestern Nacht habe ich 2 Stunden lang wachgelegen, weil mein ewig nicht gespielter Werewolf-Kinfolk-Charakter in meinem Kopf die Apokalypse überlebt hat und durch ein entvölkertes Postapokalypsenszenario wanderte. Das war zu interessant, um zu schlafen.

7. Was war die letzte Sache, die dich richtig aufgeregt hat?

Muss ich jetzt zwischen meiner Ex-Vermieterin und der AfD abwägen? 😉

8. Wofür würdest du gerne in 200 Jahren noch bekannt/berühmt sein?

Das ist ja leicht, leicht ist das ja! Total unwahrscheinlich, dass in 200 Jahren jemand sagt: „Die Bücher von Judith Vogt sind ein exzellentes Zeugnis ihrer Zeit“ – aber das wär schon geil. 😉

9. Lieber fliegen können oder lieber unter Wasser atmen?

Da ich ja schon fliegen kann (siehe Superkraft), nehme ich diesmal noch unter Wasser atmen dazu. *hihi* Nein, ich habs ja schon beantwortet. Siehe oben.

10. Gibt es irgendeine Eigenschaft, Fähigkeit oder Macke, die du 1 zu 1 von einem deiner Elternteile übernommen/geerbt hast?

Meine Mutter redet sehr viel. 😉 Das verbindet uns. Im Gegensatz zu meinem Vater, der ganz stereotyp quasi nicht redet.

Ich habe gerade den Großen gefragt, er hat lange überlegt und gesagt: „Oma und du, ihr seid beide sehr umgänglich und so … halt sozial sehr belastbar.“ Ich lasse das mal so stehen.

11. Wo, wie und mit wem würdest du wohnen wollen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Oha. Gute Frage! Wenn Geld keine Rolle spielen würde und ich völlig frei und ungebunden wär, würde ich herumreisen, und wenn es dann auch noch unbürokratisch möglich wäre, würde ich keines Staates Bürger sein wollen. 😉 Ich würde mich aber wohl eher in nördlichen Hemisphären aufhalten, weil ichs nicht so gerne knallheiß mag. Beim „Wie“ wäre mir nur wichtig, dass es kein Zelt ist und nichts Verranztes. Mit wem ist auch total einfach, denn ich habe mein Herz für immer an diesen einen Typen gehängt, und den würde ich mitnehmen wollen.

Danke an Curima für die Fragen! Jetzt kommen meine 11 Fragen, aber mein Hirn ist gerade ziemlich leer, also, das wird eher nicht so brillant.

  1. Wenn du ein Fate-Charakter wärst, was wäre dein Konzept? (Das ist das, was deinen Charakter primär beschreibt. Beispiel: „Zaubermächtiger Waisenjunge, gezeichnet vom Dunklen Lord.“)
  2. Wenn du ein Fate-Charakter wärst, was wäre dein Dilemma? (Das ist eine Charaktereigenschaft, die dich immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Beispiel: „Han Solo ist ein netter Mann!“)
  3. Wenn du ein Fate-Charakter wärst, welchen Stunt hättest du? (Eine besondere Fähigkeit, die sonst keiner hat – vor kurzem sagte jemand, Naðan von Erlenhofen aus „Die zerbrochene Puppe“ hätte den Stunt „Erfolgloser Künstler: +2 auf Charisma bei Frauen“ – das fand ich sehr lustig.)
  4. Schluss mit Fate. Welcher ist der beste Indiana Jones-Film, und warum? (Das frage ich nur, weil vor kurzem mein Verstand angezweifelt wurde, weil Temple of Doom mein alltime favourite Indy ist. ^_^)
  5. In welchem Film-/Serien-/Buch-/Computerspiel-Universum würdest du am liebsten ein paar Monate Urlaub machen (vorausgesetzt, man garantiert dir, dass du überlebst?)
  6. Deine Rollenspielcharaktere. Hand aufs Herz. Spielst du häufig eine bestimmte „Sorte“ Charakter (nicht von der Profession her, sondern insofern, dass sie sich charakterlich ähneln)?
  7. Welche Sportart wolltest du immer schon mal betreiben, kannst dich aber nie dazu durchringen?
  8. Weil es mich gerade interessiert: Schießpulver in Fantasy – was sagen Sie dazu?
  9. Welchen griechischen Gott hättest du gern als Vater oder Mutter?
  10. Heute ist Weltfrauentag. Sind in deinem Alltag Frauen gleichberechtigt?
  11. Von welchem Nicht-Rollenspiel-Charakter warst du schon mal regelrecht besessen – oder passiert dir so was nicht? (Damit es dir nicht so peinlich ist, oute ich mich vorher: Guybrush Threepwood!)

Ich markiere hiermit hämisch lachend Tobias R. Junge und Mia Steingräber, Thomas Michalski, Ela und natürlich Christian Nr.2, einfach, weil ich weiß, dass er Kettenreaktionen gleich welcher Art verabscheut. ^_^

3 Kommentare zu Blogstöckchen

  • Curima  says:

    Yeah, vielen Dank für die schönen Antworten! 🙂

    Und besonderen Dank für die auf Frage 6. Ich dachte schon, ich bin die einzige, der das so geht …

  • Ergaunertes Blogstöckchen | meisterperson  says:

    […] bekannte DSA-Autorin und deutsche Steampunk-Ikone* Judith Vogt hat in ihrem Blog ein Stöckchen aufgenommen und weitergeworfen. Obwohl ich nicht direkt benannt wurde, gefallen mir die Fragen so gut, dass ich mir das Stöckchen […]

  • […] hat nämlich mit seinen flinken Fingern ein Blogstöckchen aus der Luft geholt, das von Judith Vogt gerade in völlig andere Richtung geworfen worden war, nachdem sie es zuvor von Xeledons […]

Lass eine Antwort hier!

Du kannst diese HTML tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>