Much ado about much to do

Blog | Keine Kommentare

Buchmessenwochenende! Das heißt für den Fantasy-Nerd im Klartext, dass er sich am Samstag in Dreieich nahe Frankfurt einzufinden hat. Christian und ich haben uns demnach auch in den vergangenen Jahren die Messe gespart und sind nur zum alljährlichen „Szenetreffen“ nach Dreieich gefahren – inklusive abendlichem Zu-viel-essen-zu-viel-trinken-zu-lange-um-die-Häuser-ziehen. (Ich sag nur, „Comtesse“, Marco!)
Worum es beim BuCon im Kern geht, kann man auch sehr schön diesem BuCon-Bingo von Alessandra Reß entnehmen. 😉

Und für uns, die Mitglieder vom AKZwanzig13 (und weil wir wiederholt gefragt wurden: Das AK steht IMMER NOCH für Autorenkollektiv und nicht für eine vollautomatische Waffe) stellt der BuCon eine der wenigen Gelegenheiten im Jahr dar, uns live und in Farbe zu treffen und einfach nur zu quatschen. Wir haben es nur im Jahr 2013 geschafft, alle auf dem BuCon zu sein – und auch dieses Jahr fehlte uns einer! Henning Mützlitz war zwei Tage zuvor zum zweiten Mal Vater geworden und war deshalb verständlicherweise nicht dabei. Wir haben das Foto aus dem Jahr 2013 nachgestellt, dabei erkannt, dass Henning eine Lücke hinterließ und uns daraufhin unseren eigenen Henning gebaut. Vielen Dank, Weronika, dass du diesen Quatsch mitgemacht und uns fotografiert hast! 😀

Diesmal fanden auf dem BuCon über den Tag verteilt pro Stunde jeweils SIEBEN Lesungen parallel statt – und trotzdem waren auf jeder Lesung reichlich interessierte Zuhörer. Für uns hat Mike Krzywik-Groß den BuCon eröffnet, indem er einen kleinen Workshop zum Thema „Heldformel“ abgehalten hat. Der Workshop hat sehr viel Spaß gemacht (ich beschäftige mich ja auch gern zum Beispiel in Schülerseminaren mit dem Thema 😉 und hätte gut und gern noch zwei bis drei Stunden über die unterschiedlichen Aspekte der Heldenreise diskutieren können!)

Feder&Schwert hatten einen schönen, großen Stand in der Eingangshalle mit „Autorenlounge“ vor den geöffneten Terrassentüren in den Park – und das Wetter war blendend.

Um 13 Uhr haben Christian und ich gelesen, und die Kurzgeschichte „Krieg der Stürzer“ aus der zweiten Grünen Fee ein bisschen als Mini-Theaterstück inszeniert. Außerdem lasen wir zum ersten Mal eine Szene aus den 13 Gezeichneten, die im Dezember erscheinen. Dass wir danach fast alle Grünen Feen losgeworden sind, die wir im Gepäck hatten, deute ich als Anzeichen dafür, dass das Mini-Theaterstück um Herrn Georg und seine Vision wohl gut angekommen ist!

Nach der Lesung wurde ich Opfer eines kleinen Überfalls: Ein um 18 Uhr geplantes Panel war ausgefallen, und Veranstalter Thorsten Schreck hatte sich überlegt, dass ich vielleicht aus dem dritten Splittermond-Roman vorlesen könne: „Phönix und Affe“. Das Problem daran: ich hatte nur mein Handy mit, die Dateien lagen als Rohversion in der Dropbox und ich habe eine ganze Zeit mit der Technik gerungen, bis ich sie auf Christian Langes Tablet transferiert hatte. Zwischendrin hat mich noch Thorsten Kueper auf Film gebannt (hint-hint: Heute (21.10.) lese ich um 19 Uhr im Second Life aus der Grünen Fee UND halte einen kleinen Online-Workshop zum Thema Veröffentlichen 😉 ).

Christian Lange, oder, wie wir ihn nennen, Nr. 2, las – geplant – aus seinem zur Buchmesse erschienenen Splittermond-Roman „Die Pyramiden von Pirimoy“, hat interessant aus einer neuen Region erzählt und musste sich den kritischen Fragen einer Dame stellen, die sich als seine Schwiegermutter in spe herausstellte. 😉 Die Lesung fand im Transporterraum statt, auf den ein sehr subtiler Pappaufsteller von Raumschiff-Enterprise-Riker hinwies. Da Riker ebenfalls eine Nummer hat – Nr. 1, wie Christian Nr. 1 Vogt – haben wir kurzerhand beschlossen, diesen Pappaufsteller zum AKZwanzig13-Ehrenmitglied zu ernennen.

Dann drohte auch schon die Lesung, der ich mich dank Nr. 2s Tablet erfolgreich stellen konnte. „Phönix und Affe“ erscheint Anfang nächsten Jahres und spielt in der Splittermond-Region Zhoujiang. Demzufolge ist der Roman mein erster Ausflug ins Wuxia-Genre (China-Fantasy)! Der Prolog mit absurdem Kung Fu im Bambuswald (Kampfmönch gegen Affen) kam auf jeden Fall schon mal gut an. 😉

Danach wurde der BuCon-Ehrenpreis verliehen, und zwar an Torsten Low! Der hat es wahrlich verdient, denn in seinen Anthologien hat sich so ziemlich jeder neue kleine und bekannte große Autor schon verewigen dürfen. Vielen Dank dafür, Torsten, und herzlichen Glückwunsch zum Ehrenpreis!

Noch über den BuCon hinaus war diese Woche die Woche der Neuigkeiten. „Phönix und Affe“ ist nun offiziell angekündigt und wer es vorbestellt, kann an einer kleinen Signieraktion des Verlags teilnehmen. Zudem ist auch „Kreuzkönig“ vorbestellbar, Hannah Möllmanns und Jörg Hagenbergs Fate-Abenteuerband zu Eis&Dampf. Christian und ich haben auch ein bisschen daran mitgeschrieben, außerdem stammt das Layout von mir.

So, das war ein kurzer BuCon-Nachklapp. 2018 dann hoffentlich mit vollständigem AK-Familien-Foto! 😉

Lass eine Antwort hier!

Du kannst diese HTML tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>